Warum Klärungshilfe auch bei unlösbaren Konflikten was bringt.

Immer wieder sagen mir Menschen die in Konflikten stecken oder davon wissen, dass die spezielle Situation schon soweit eskaliert sei, dass da keine konstruktive Lösung mehr möglich sei. „Da ist schon zu viel Porzellan zerschlagen worden, das macht keinen Sinn mehr.“

 

Ich sehe das naturgemäß anders. Vor allem in solchen Situationen kann die Klärungshilfe einen nützlichen Beitrag leisten. Aber was macht die Klärungshilfe genau in so aussichtslosen Situationen zum Mittel der Wahl?

 

Die Klärungshilfe ist von ihrem Aufbau und ihrem Konzept her für aussichtslos erscheinende Situationen konzipiert. Sie zielt in ihrem Ablauf sehr stark auf das Verstehen ab.

So kann ich Ihnen garantieren, dass Sie im Rahmen eines Klärungsprozesses die Gelegenheit bekommen, Ihre Sicht der Situation ausführlich zu schildern und dass ich als Klärungshelfer solange nachfragen werde, bis ich verstanden habe warum Sie was, wann und wie gemacht haben und wie es Ihnen dabei gegangen ist und welche Reaktionen Sie darauf erwartet hätten und welche Sie bekommen haben.

Allein darin, verstanden zu werden, liegt schon ein großer Wert. Durch das Erzählen, das Zusammenfassen und das Nachfragen werden Sie Ihre Sicht des Konfliktes noch einmal reflektieren und schärfen und so zu der einen oder anderen Erkenntnis kommen.

Zudem haben Sie die Gelegenheit zuzuhören wenn der Klärungshelfer versucht die anderen Konfliktparteien zu verstehen. Auch das ist sehr hilfreich und führt zu einem differenzierteren und fokussierenden Blick auf die Spannungsfelder.

Erst wenn der Klärungshelfer alle Konfliktparteien ausreichend verstanden hat gibt es die Möglichkeit die Gegenwart zu klären. Dabei muss es nicht das Ziel sein, dass sich danach alle Konfliktparteien einig sind. Es ist ja oft schon viel wert wenn es gelingt herauszuarbeiten wo genau die inhaltlichen Unterschiede liegen und wo inhaltliche Unterschiede, emotionale Kränkungen und Verletzungen sich gegenseitig überlagern.

Die Klärungshilfe verfügt dabei über spezielle Methoden die sicher stellen, dass die Auseinandersetzung sachlich geführt wird. Es wird versucht der Sache auf den Grund zu gehen und Transparenz in dahinterliegende Umstände zu bringen - nicht mit dem Ziel Schuldige zu suchen, sondern im Ziel zu Verstehen. 

Das Erkennen der unterschiedlichen Sichtweisen ist zugegebenermaßen nicht immer ganz angenehm, hat aber eine heilende Wirkung. Ganz nach dem Motto: „Wahrheit heilt“.

Wenn ein Konflikt wirklich eskaliert haben mitunter ein paar Prozent mehr Wahrheit -im Sinne von Übereinstimmung - schon eine große Wirkung.

Egal, ob es danach gelingt Vereinbarungen über die Zukunft zu treffen oder nicht. Es kann auch schon ganz hilfreich sein, wenn sich die Angelegenheit dadurch ein wenig beruhigt.  Jedes Bisschen an Beruhigung, das durch eine Klärung erreicht wird, ist wertvoll.  Wenn man sieht, wieviel Energie und Aufmerksamkeit ein Konflikt mitunter bindet, so lässt sich schnell ein - im ersten Moment groß erscheinender -  Aufwand rechtfertigen. Auch dann noch, wenn unter Umständen auch nur geringe Verbesserungen zu erzielen sind. Wenn wir also nicht immer davon ausgehen, dass die Konfliktparteien danach dicke Freunde werden sollten, dann macht es schnell einmal Sinn sich dem Aufwand einer Klärungshilfe zu stellen. 

 

Thomas Hermann 

Klärungshelfer.at