Macht Klärungshilfe immer Sinn?

Nein, natürlich nicht - auch die Klärungshilfe ist kein Wundermittel für jeden Anlass, auch Klärungshelfer können nicht zaubern - dennoch macht es in ganz bestimmten Situationen Sinn, sich darauf einzulassen:

Klärungshilfe empfehle ich Ihnen vor allem dann, wenn Sie auch in Zukunft auf die Zusammenarbeit mit ihrem Konfliktpartner angewiesen sind und eine Trennung  garnicht möglich ist, bzw. erhebliche Nachteile bringt,– meist ist dies ja für alle Beteiligten der Fall.

Wenn Sie gemeinsam beschlossen haben, sich als Geschäftspartner zu trennen und das möglich ist, dann gehen Sie besser zu einem Juristen der mit Ihnen in einem Vertrag regelt was für die Trennung zu regeln ist und/oder zu einem Steuerberater der ihnen bei der steuerlichen und vermögenstechnischen Abwicklung behilflich ist.

Wenn die Sache sehr komplex ist und vor einer Vertragserstellung noch geklärt werden muss, wie die Interessen aller Betroffenen am besten gewahrt werden können, ist eine klassische Mediation das Mittel der Wahl.

Wenn es aber Bereiche gibt bei denen eine Trennung nicht möglich ist, dann macht es sicher Sinn eine Klärung zu machen. Wenn da noch emotionale Kränkungen und Verletzungen da sind, dann ist Klärungshilfe das Mittel der Wahl.
Ein klassisches Beispiel sind Betriebsübergaben.
Vor allem bei Familienbetrieben ist es oft so, dass der übergebende Teil noch im Unternehmen verbleibt, über langjährige Kundenkontakte verfügt, oder einen kleinen Teil aus dem Unternehmen herausnimmt und den noch selber machen will.
Manchmal geht es auch um das Herzblut und die Leidenschaft die im Unternehmen steckt und die der Betreffende gewürdigt wissen will.
Dem gegenüber stehen oft die Herausforderungen der Zeit und daraus ein Veränderungsbedarf, um das Unternehmen auch für die Zukunft fit zu machen. Solche Konflikte frühzeitig anzusprechen und für eine Klärung zu sorgen, erspart viel Ärger, Geld und Energie. 

Eine Klärungshilfe ist natürlich keine Lösung zum Nulltarif. Sie setzt schon eine gewisse Bereitschaft voraus, sich mit der Situation auseinander zu setzen und das fühlt sich nicht immer nur gut an. Die Erfahrung zeigt mir allerdings, dass es Sinn macht, sich dem zu stellen. Das Vertrauen in den Klärungshelfer ist dabei eine wichtige Voraussetzung.  Seine professionelle Begleitung schafft den dafür nötigen Rahmen und sorgt dafür, dass im Besonderen auch emotionale Themen sachlich besprochen werden können - wodurch möglich gemacht wird, was oft am Anfang nicht für möglich gehalten wurde.

 

Thomas Hermann

Klärungshelfer.at